Start des deutschlandweiten Zertifizierungsverfahrens für Zoos, Tierparks und Wildgehege im Deutschen-Wildgehege-Verband e.V.

Der DWV e.V. ist ein Fachverband von zur Zeit über 150 Mitgliedern, die nahezu alle großen und wichtigen privaten, kommunalen und staatlichen Wildgehege der verschiedensten Art in der Bundesrepublik Deutschland mit einer Gesamtfläche von rund 25.000 ha und 8,8 Millionen Besucher repräsentiert. Doppelmitgliedschaften bestehen seitens einiger Mitglieder des Verbandes Deutscher Zoodirektoren VDZ und der Deutschen Tierparkgesellschaft DTG.

Moderne fachlich geführte Wildgehege und Wildparks sind Kompetenzzentren im Tierschutz, Natur- und Artenschutz sowie der Umweltbildung. Das langjährige, erhebliche Engagement des DWV im Naturschutz allgemein wird durch Aktivitäten in der Umweltbildung verbandsgeschichtlich und satzungsgemäß bereits von Beginn an begleitet.

Vor diesem Hintergrund nahm und nimmt die Umweltbildung in unseren Wildgehegen einen zentralen Stellenwert ein.

Die Vermittlung natürlicher Zusammenhänge einerseits sowie die Information zu den Schutz- und Forschungsbemühungen, die verbandsübergreifende Arbeit und die Bewerbung lokaler und globaler Umweltprojekte in der Öffentlichkeit zählen zu den wesentlichen Aufgaben, die der Verband für seine Mitglieder aufbereitet und daraus resultierend Empfehlungen für die praktische Anwendung in den Gehegen ausspricht.

Qualifizierungsoffensive
Umweltbildung Stufe I

Das Verfahren wird in drei Stufen aufgebaut, so dass sich ein Tiergarten je nach Möglichkeit und Größe ange-
messen zertifizieren lassen kann. In der Stufe 1 genügt die Teilnahme
an Qualifizierungsangeboten,
um nachhaltige Umwelt-
bildung in ihrer Einrichtung
weiter zu entwickeln.

Qualifizierungsoffensive
Umweltbildung Stufe II

In der Stufe 2 erfolgt – nach weiteren Fortbildungsseminaren – erstmals eine externe Begutachtung. Sogenannte Scouts stehen nun gemeinsam mit den
Projektleitern jeder Einrichtung individuell zur Verfügung, um
die Qualitätsmerkmale zu
begutachten und kritisch
zu diskutieren.

Qualifizierungsoffensive
Umweltbildung Stufe III

In der Stufe 3 erfolgt – nach weiteren Fortbildungsseminaren – erstmals eine externe Begutachtung. Sogenannte Scouts haben sich während der Zertifi-
zierung parallel weitergebildet und stehen nun gemeinsam mit den Projektleitern jeder Einrichtung
individuell zur Verfügung,
um die Qualitätsmerkmale
zu begutachten und
kritisch zu diskutieren.